Café Global
Von Hexeneulen in Mangobäumen: unterwegs auf Feldforschung beim Volk der Tiv in Nigeria
18. September | 19 Uhr

„Die wahren Abenteuer sind im Kopf“, sagt der Dichter André Heller, denn in der Phantasie kann man ja hinreisen, wohin man will. In diesem Sinne stellt die Reihe Café Global in loser Folge Themen und Geschichten vor, die irgendwo auf der Welt irgendwann wirklich passiert sind. Dieses Mal geht die Reise in die Vergangenheit nach Nigeria zum Volk der Tiv, mit einem Ereignis, das sich momentan ganz vertraut anfühlt, nämlich den Ausbruch einer unkontrollierbaren Seuche.

 

Als die junge Amerikanerin Laura Bohannan Anfang der 1950er Jahre dort ihre erste Feldforschung durchführte und immer begeisterter in die indigene Gesellschaft eintauchte, brach eine Pockenepidemie aus. Die ihr so vertrauten Menschen waren auf einmal kaum mehr wiederzuerkennen. Die erschreckenden, chaotischen Zustände, die dadurch ausgelöst wurden, erinnerten Bohannan an weitvergangene, mittelalterliche Pestzeiten. In jeder Familie gab es Tote zu beklagen. Doch nach einiger Zeit kehrte der Alltag wieder zurück und es gelang allen wieder die „Rückkehr zum Lachen“ – so der Titel ihres auch heute noch lesenswerten Buches.

Von und mit: Karin Sommer | In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Eintritt 5 € | Die Plätze sind begrenzt

Anmeldung unter guardini90@mvhs.de oder zu den Bürozeiten via Telefon (089 45216440) erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.