Café Global: „Die weiße Göttin der Wangora“
Unterwegs mit der Schauspielerin Meg Gehrts in der deutschen Kolonie Togo
Freitag, 28. Januar | 19 bis 21 Uhr

Dieses Mal geht es um die Hamburgerin Meg
Gehrts, die 1914 die Hauptrolle in einem Abenteuerfilm
spielen soll, und zwar im weitgehend unerforschten Hinterland Togos…

Mehr zum Thema dieser Ausgabe: Unter dem Titel „Weiße Göttin der Wangora“ veröffentlichte Meg Gehrts 1914 eine autobiographische Schilderung ihrer Abenteuer, die sie als 22-jährige vor allem in Togo zusammen mit dem Filmemacher und Afrikaforscher Hans Schomburgk bei Dreharbeiten erlebte. Es wurde eine merkwürdige Mischung aus privater Plauderei und ethnographischem Bericht, manchmal garniert mit borniert-kolonialistischen Plattitüden, dann wiederum übergehend in vorurteilslose, lebendige und einfühlsame Beschreibungen afrikanischer Lebensweisen. Der damals gedrehte Film mit seinen vielen wertvollen ethnographischen Sequenzen ist leider verschollen und auch Meg Gehrts‘ Lebensweg, deren Karriere durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen wurde und danach nie mehr in Gang kam, endet im Dunklen..

Teilnahme: Karte 5€

Anmeldung per E-Mail an guardini90@mvhs.de

Anmeldung: Bitte vorher mit einer E-Mail an guardini90@mvhs.de anmelden. Bitte informiere dich vor deinem Besuch über die
tagesaktuell gültigen Hygieneregeln.

Barrierefreiheit: Der Zugang zum Raum ist barrierefrei. 


In Kooperation mit Kultur in Hadern e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.